Projekt Beschreibung

Für einen international tätigen Kunden aus dem Bereich Verteidigung sollte eine neue Software zur Vereinheitlichung der Benutzeroberfläche für im Kundendienst eingesetzte Windows-Notebooks entwickelt werden. Das Problem der zuvor eingesetzten Notebooks waren die aufwändige Installation und Administration von Drittanbieter-Software. Es traten Probleme beim Versions- und Updatemanagement auf. Die parallele Lauffähigkeit von verschiedenen Anwendungen konnte nicht sichergestellt bzw. verhindert werden. Es existierte keine einheitliche und übergreifende Benutzer- und Rechteverwaltung.

Es sollte eine „Out-of-the-Box“-Kioskanwendung entwickelt werden, die als systemübergreifende und zentrale Plattform die geführte Installation (Handlungsanweisungen, Eingabehilfen, Fortschrittsanzeigen, …), automatisierte Aktualisierung (Updates), Prüfung (z.B. auf Version, Kompatibilität, Systemvoraussetzungen), nahtlose Integration, anwenderspezifische Freigabe und einfache Nutzung aller relevanten Drittanbieter-Softwaretools sicherstellt.

Die Software sollte als Betriebssystemaufsatz funktionieren und automatisch starten. Alle relevanten Funktionalitäten sollten gekapselt werden, so dass der Eingriff in das Betriebssystem für den Anwender verhindert und obsolet wird. Die Anwendung sollte darüber hinaus internationalisiert, mandantenfähig und per Touch-Eingabe zu bedienen sein.

Die Firma ITCS wurde damit beauftragt die Machbarkeit der gewünschten Funktionalitäten (insbesondere der Abkapselung vom Betriebssystem) zu analysieren und die Konzeptionierung dieser Anwendung durchzuführen. Nach der Konzeptphase wurde die Umsetzung der Anwendung durch die Firma ITCS gemeinsam mit dem Kunden geplant und der Projektleiter gestellt. Die Softwareentwicklungsarbeiten wurden in Zusammenarbeit mit einem Partnerunternehmen durchgeführt.